Gartenarbeiten bei abnehmenden Mond

Unser Gartentipp für den März:

BAUM- und STRAUCHSCHNITT
Es ist abnehmender Mond – deshalb sollen jetzt Obst- und Ziergehölze geschnitten werden. Bei abnehmenden Mond sinkt der Saft in die Wurzel hinab und deshalb ist der Schnitt für die Pflanze besonders gut verträglich. Der richtige Schnitt sorgt später auch für gesunden Austrieb, Blüte und Fruchtbesatz.

DÜNGEN
Ebenso ist das ökologisch nachhaltige Düngen von Fruchtgehölze (Obstbäume, Beerensträucher) und die Reparatur (Unebenheiten, Wühlmaus-Schäden) von Rasenflächen mit purem Kompostsubstrat angesagt! Die Nährstoffe gehen nun gut in die Wurzel hinein, die die Pflanzen besonders jetzt zum Start benötigen.

SAAT:
Zum abnehmenden Mond ist nun auch die optimal Zeit, um alles zu pflanzen, was nach unten wächst, wie Radieschen, Sellerie, rote Beete, etc… – die Kraft der Natur sammelt sich jetzt unter der Erde!

Gartenarbeiten bei zunehmenden Mond

Unser Gartentipp für den April:

Nützt den zunehmenden Mond für das Aussäen und Pflanzen – dieser Mond steht für den Anfang, das Blühen und das oberirdische Wachstum, denn jetzt steigen die Pflanzenflüssigkeiten nach oben und kräftigen alle Pflanzenteile über der Erde! Das gilt besonders für alle Pflanzen, die oberirdischen Ertrag bringen sollen: deshalb kann man jetzt die Ansaat von Blattgemüse, wie Brokkoli, Brunnenkresse, Salat und Spinat machen. Für Blütenstauden und Hecken ist es ebenso eine gute Zeit zum Pflanzen, genauso wie das Umtopfen jetzt sicher gelingt.