Mai im Garten

Balkon und Terrasse

Nach den Eisheiligen (Mitte des Monats) dürfen Kübel- und andere Balkonpflanzen (zB. Pelargonien) ins Freie. Jetzt muss auch wieder gedüngt werden. Lassen Sie Oleander etc. zuerst ein wenig im luftigen Schatten stehen!
Bis Ende Mai könen Sommerblumen direkt ins Freiland gesät werden.
Als Beschattung oder Sichtschutz können Sie einjährige, duftend blühende Kletterpflanzen verwenden: Glockenreben, rankende Kapuzinerkresse, Schönranke, Wicken Winden etc. An der Rankhilfe wachsen sie sehr schnell.
Es können übrigens durchaus auch einmal besondere Pflanzen auf dem Balkon wachsen, so lassen sich zum Beispiel Kartoffeln, Paprika und Kletterzucchini durchaus im Kübel ziehen

Ziergarten

Jetzt muss gründlich gejätet werden.
Vergessen Sie nicht, bei den Jungpflanzen auf ausreichend Feuchtigkeit zu achten!

Aussaat / Auspflanzen / Setzlinge

Jetzt werden die zweijährigen Pflanzen (z. B. Nelken, Stockrosen etc.) und die Sonnenblumen ausgesät.
Radieschen, Zwiebeln und Karotten müssen jetzt vereinzelt werden.
Radieschen, Pflücksalat, Petersilie und Spinat kann jetzt ausgesät werden (Achtung, die Samen der Petersilie sind nach zwei Jahren nicht mehr zu gebrauchen.). Mischkultur: Hier vertragen sich Radieschen und Kopfsalat, Karotten und Zwiebeln bzw. Lauch besonders gut, ebenso Kohl und Sellerie bzw. Lauch. Zwischen Spitzkohl kann man Schnittsalat pflanzen. Bei Radieschen ausreichend wässern!
Nach den Eisheiligen können die einjährigen Sommerblumen gepflanzt werden. Suchen Sie sich dafür einen nicht allzu sonnigen Tag aus, damit die Jungpflanzen nicht verbrannt werden.
Dahlien und Gladiolen können jetzt eingegraben werden (sonniger Standort); am besten gleich eine Halterung mit eingraben!
Nach den Eisheiligen können endlich die Setzlinge von Auberginen, Gurken, Melonen, Kürbis, Sellerie, Spinat, Tomaten und Zucchini, ausgepflanzt werden.
Busch- und Stangenbohnen werden ausgelegt: Buschbohnen in kleinen Horsten aussäen – jeweils ca. fünf Samen in eine Mulde, mit reifem Kompost abdecken; Mulden in einem Abstand von ca. 40 cm  anlegen.
Gurken, Zucchini und Zuckermais dürfen nun auch schon direkt im Freiland ausgesät werden.
Blumenkohl, Brokkoli, Rote Rüben, Mangold und Grünkohl können noch ausgesät (und manche regelmäßig nachgesät) werden; andere Kohlsorten als Setzlinge ausbringen. Rosenkohl nicht zu eng setzen, die Pflanzen werden sonst sehr lose.
Bei Selleriepflanzen darauf achten, dass die Sorte gegen die Blattfleckenkrankheit resistent ist. Sellerie gedeiht gut auf lehmhaltigem Boden. Sellerie nicht zu tief pflanzen, der Knollenansatz darf nicht in die Erde.
Nach den Eisheiligen dürfen die Tomaten ins Freie. Wenn Sie sie gegen Wind und Regen abschirmen, sind sie besser gegen Pilze geschützt. Tomaten tief pflanzen, dann bilden sich noch Wurzeln.
Wirsing, Kohlrabi und Zuckermais zuerst für ein paar Stunden täglich rausstellen, bevor sie ausgepflanzt werden.
Zierkürbis für den Herbst kann ab Ende April ausgesät werden.
Kürbispflanzen, Zucchini etc. können auch auf dem Kompost ausgebracht werden.
Gartenkräuter können noch ausgesät werden.
Jetzt ist die beste Pflanzzeit für Stauden.

Allgemein

Boden zwischen den Pflanzreihen regelmäßig harken.
Rhabarberblüten müssen vorsichtig ausgedreht werden, da die Pflanze sonst in diese zu viel Kraft investiert (nicht abschneiden!).
Kletterpflanzen an den Rankhilfen befestigen!
Stauden anbinden.
Erdbeeren bei großer Trockenheit wässern.
Holzhackschnitzel halten Schnecken fern.

Ernte

Bereit zur Ernte sind jetzt frühe Salate, Spinat, Radieschen, Kohlrabi, Rhabarber, Liebstöckel und Schnittlauch.
Stachel- und Erdbeeren
Spinat immer am Abend ernten, da er sonst zu viel Nitrat enthält.

Schnitt /Säubern

Verblühtes an Rhododendren vorsichtig entfernen, Fliederblüten abschneiden.
Die Blütenreste von Tulpen und Narzissen werden jetzt unter dem Fruchtknoten abgeschnitten. Vergilbtes wird entfernt, wenn es sich leicht ablösen lässt. Im Zweifel lieber noch etwas zuwarten!
Abgeblühtes von Polsterpflanzen entfernen.
Wildtriebe an Rosen ausreißen (nicht abschneiden!)
Pfirsichbäume können nach den Eisheiligen geschnitten werden
Pfirsiche, Nektarinen und Aprikosen sollten mit Vlies geschützt werden, wenn Frost droht
Formsträucher wie Buchsbaum, Goldregen, Flieder und Eibe etc. werden jetzt geschnitten bzw. geteilt.
Nach innen wachsende Triebe und Wasserschoße bei Obst und Zierbäumen werden entfernt.
Mandelbaum und Hängekätzchen nach der Blüte zurückschneiden.
Mehrjährige Kräuter um ca. 1/3 zurückschneiden (Lavendel, Thymian, Salbei) und auslichten.

Rosen

Die Rosen werden Ende Mai gedüngt und reichlich gewässert.

Rasen

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, Rasen neu anzulegen.
Bestehender Rasen sollte aufgrund des beschleunigten Wachstums möglichst wöchentlich gemäht werden. Gleichmäßigkeit erreichen Sie, wenn Sie ihn einmal quer und einmal längs mähen. Eine Düngung ist jetzt auch angebracht.
Wenn Sie den Rasenschnitt auf den Kompost bringen, durchmischen Sie ihn, sodass er gut durchlüftet bleibt, sonst bilden sich unangenehme Gerüche.

Obstgarten

Achten Sie darauf, die Obstgehölze ausreichend zu wässern!
Die Baumscheiben der Obstgehölze erhalten jetzt eine Kompostgabe. Säen Sie Kapuzinerkresse oder Ringelblumen oder bedecken Sie sie mit einer Mulchschicht.
Die Mulchschicht der Beeren muss immer wieder ausgebessert werden.
Geben Sie Stroh oder Holzwolle unter die Erdbeerpflanzen, damit die Früchte bei Nässe nicht auf dem Boden aufliegen und faulen.

Teich


Abgestorbene Pflanzenteile und Teile von zu dicht wachsenden Pflanzen entfernen.
Hier können nun Pflanzen ausgebracht werden.
Zum Ausbringen der Pflanzen nur Sand oder Kies verwenden, damit der Teich nicht überdüngt wird.